Bigsize

Album der Woche

Queens Of The Stone Age
...Like Clockwork

Wohnzimmerkonzert

Celebration Rock

Japandroids

Celebration Rock

LabelPolyvinyl
VertriebCargo
VÖ-Datum8.6.2012

Fast hätte es die Japandroids nicht mehr gegeben. 2009 hätte ein aufgeplatztes Magengeschwür dem Gitarristen Brian King fast das Leben gekostet. Dabei waren sie gerade auf ausgedehnter Tour, ließen sich und ihr Werk Post-Nothing feiern, an das die Band schon fast nicht mehr glaubte. Mit diesem brachialen und befreiendem Garage-Rock-Ereignis dieses kanadischen Duos wurde 2009 die Welt wieder gerade gerückt. Aus dem Nichts erhielten Brian King und Schlagzeuger David Prowse so viele Lorbeeren, dass es schwer vorstellbar ist, dass sie sich diese Unbekümmerheit im Songwriting bewahren können.

Und doch drehen sie mit ihrem neuen Album genau da wieder auf, wo sie sich für Dauertouren und andere Termine verabschiedeten: in der Zelebrierung ihres Rock. Kurzum: Der Titel Celebration Rock hätte für des Albums nicht passender gewählt werden können. Na, dann, Rückkopplung olé! Eine Mischung aus Punk, Mudhoney-Tunes, Shoegaze, Rock und Dreck verbinden erneut die Riffs, die sich auch auf Celebration Rock aneinanderreihen. Die Energie ist geblieben, keine Deut wurde verloren und kein Boden abgegeben - das Sympathiepunktekonto wurde gleichsam aufgestockt. Und wer könnte sich Songs wie The House That Heaven Built entziehen? Da werden die Japandroids plötzlich zum großen Unterhalter der Menschenmenge, integrieren einen denkbar einfachen Mitsingpart und avancieren zur Stadionrockmaschine, ohne dabei einer Anbiederung zu verfallen. Natur pur. Sie lassen es einfach geschehen. Die Japandroids platzieren Kracher wie The Nights And And Roses, nutzen entschleunigt den Drumbeat von Chemical Brothers Let Forever Be in Continous Thunder und besingen For The Love Of Ivy so kompromisslos, dass die Nähe zum Text nahezu an Ironie grenzt.

Die Japandroids spielen weiter mit dem Sound vergangener Tage und bringen die bewegenden Zeiten zurück, in denen der Sound weniger zählte als das das Gefühl, einer Live-Aufnahme mit allen Ecken und Kanten, Fehlern und Unwägbarkeiten beizuwohnen. Das Verkörpern die Japandroids. Sie laden ein, in ihrer Garage dabei zu sein und ihnen zu lauschen, mit ihnen zu feiern und den Rock zu zelebrieren.

 

Tracklist:
  1. The Nights Of Wine And Roses
  2. Fire's Highway
  3. Evil's Sway
  4. For The Love Of Ivy
  5. Adrenaline Nightshift
  6. Younger Us
  7. The House That Heaven Built
  8. Continuous Thunder
Unsere Bewertung:
8 von 10
Skyscraper