Bigsize

Album der Woche

Queens Of The Stone Age
...Like Clockwork

Europe's next Pop thing

The Hawk, The Beak, The Prey

Me & My Drummer

The Hawk, The Beak, The Prey

LabelSinnbus
VertriebRough Trade
VÖ-Datum12.5.2012

Weltgewandt, gekonnt inszeniert und gleichzeitig doch irgendwie bodenständig: Unglaublich, dass The Hawk, The Beak, The Prey erst das Debütalbum des aus Berlin stammenden Duos Me & My Drummer ist. Mit ihrem subtilen Dreampop spielen sich Sängerin/Pianistin Charlotte Brandi mit ihrem Drummer Matze Pröllochs in die Gehörgänge der Fans.

Die bestimmenden Elemente des Erstlingswerks der Berliner sind Brandis Kate Bushs gleicher Gesang, dramatische Piano-Klänge, abgehobene Synthi-Sounds und die donnernden Drums von Matze Pröllochs. Mal erinnert Me & My Drummer mehr an Feist, dann drängt sich der Vergleich mit Florence And The Machine auf. Hin und wieder unterstützt ein pompöses Chor-Arrangement Brandis Gesang und erweckt noch mehr den Eindruck, dass Me & My Drummer bald in fremde Sphären abheben.

The Hawk, The Beak, The Prey ist ein raffiniertes, recht gelungenes Debüt mit ausgeklügelter Instrumentierung. Zuweilen erscheinen die Songs allerdings etwas monoton und gar zu bedeutungsschwanger. Die beiden Berliner sind insgesamt jedoch auf dem besten Weg, dass nächste massentaugliche große Pop-Ding in Europa zu werden.

Tracklist:
  1. Phobia
  2. Rain Kids
  3. You're A Runner
  4. Mother Shell
  5. Don't be So Hot
  6. The Wings
  7. Down My Couch
  8. Heavy Weight
  9. So Foreign
  10. Runner (Reprise)
Highlights:

You're A Runner

Unsere Bewertung:
7 von 10
Skyscraper